A-Jugend verliert zum Auftakt

Die Friedberger A-Jugend hat ihren Auftakt in die Bayernliga mit 28:33 (12:14) verloren. Bei HT München waren die Handballer lange ebenbürtig, ehe zu viele individuelle Fehler und Zeitstrafen der Begegnung die Wende gaben. 

Am Sonntag ging es für die Friedberger A-Jugend los. Die Begegnung bei HT München sah auch Kilian Weigl mit im Kader, der ja schon am Vortag bei der ersten Mannschaft gegen denselben Gegner aufgelaufen war. 

Zu Beginn hatte der TSV Friedberg Vorteile. Die Abwehr stand gut, Torhüter Christian Gehrke konnte viele Bälle abwehren. Bis zum 6:4 nach 13 Minuten war Friedberg die leicht bessere Mannschaft. Mit mehr Konsequenz vor dem Tor hätte dieser Vorsprung auch höher ausfallen können. 

Doch der TSV musste dann durch eine schwächere Chancenverwertung dem Gegner die Führung überlassen. Weigl, dem zwölf Treffer gelangen, der aber auch insgesamt dreimal vom Siebenmeterpunkt scheiterte, war der gefährlichste Angreifer. In der Folge blieb die Partie lange offen. Über ein 9:9 ging es in die Schlussphase des ersten Durchgangs.

Darin erwischte der TSV dann aber fünf schwache Minuten, in denen er keinen Treffer schaffen sollte. Auch deswegen ging HT München mit einer 14:12 Führung in die Kabinen. Zudem hatte die Abwehr im Mittelblock sich auf unnötige und gefährliche Duelle im Eins gegen Eins eingelassen. 

Doch Trainerin Sandy Mair justierte in der Pause um, und sofort nach dem Wiederbeginn hatte die A-Jugend das Spiel wieder besser im Griff. Nach 35 Minuten belohnten die Herzogstädter sich mit einer 16:15 Führung. Doch nach dem Ausgleich zum 16:16 sorgten mehrere Friedberger Zeitstrafen hintereinander für einen Bruch im Spiel. 

München zog wieder etwas davon, der Abwehr der Gäste fehlte jetzt wieder ein wenig der Zugriff. Außerdem war Friedberg im Angriff oft ein wenig zu zaghaft, Tempo und der Zug zum Tor fehlten. Darum war HT in der Folge stets zwei bis drei Treffer in Front. 

Bis zum 23:25 nach 50 Minuten war der TSV aber immer noch drin in dieser Partie. Eine weitere Zeitstrafe sorgte dann aber für eine Vorentscheidung: Binnen sieben Minuten zog München auf 24:31 weg. Das Spiel, in dem die Friedberger A-Jugend lange gut mithielt, endete schließlich mit 28:33 (12:14). 

„Der Start ist uns damit misslungen“, sagte Trainerin Sandy Mair. „Insgesamt haben wir vorne zu viele gute Chancen ausgelassen, darunter drei Strafwürfe und mindestens fünf Hundertprozentige. Dafür ist die Defensive meist gut gestanden. Aber so ist eben der Handball, wenn man seine Chancen nicht nutzt, wird es schwer. Jetzt bereiten wir uns konzentriert auf das nächste Spiel vor, am nächsten Samstag geht es nach Herrsching.“

Gehrke; Schafai; Weigl (12/5); Koppmann; Ohsam; Krizanovic; Mannl; Schmid (1); Dehm (3); Stancu (5); Kappler (4); Häusler (3).


Domenico Giannino 

(function(c,d){"JUri"in d||(d.JUri="https://www.tsv-friedberg-handball.de/");c.addEventListener("click",function(a){var b=a.target?a.target.closest('[class*="ba-click-lightbox-form-"], [href*="ba-click-lightbox-form-"]'):null;if(b){a.preventDefault();if("pending"==b.clicked)return!1;b.clicked="pending";"formsAppClk"in window?formsAppClk.click(b):(a=document.createElement("script"),a.src=JUri+"components/com_baforms/assets/js/click-trigger.js",a.onload=function(){formsAppClk.click(b)}, c.head.append(a))}})})(document,window);
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.